Start » Wir über uns » Berichte » Berichte 2010 » Altherren-Tour

Altherren-Tour 2010 des RKC Rintelner Kanu-Club

Die diesjährige und damit 28. Tour der RKC Senioren mit dem 10-er Kanadier fand in diesem Jahr auf Werra und Weser statt. 101 km waren zu paddeln, von Lindewerra in Thüringen nach Höxter. Das Durchschnittsalter der elfköpfigen Mannschaft belief sich wie schon in den letzten Jahren auf 71 Jahre. Flüsse im gesamten Gebiet der Bundesrepublik wurden inzwischen befahren. Auch eine Donaufahrt von Passau nach Wien hat stattgefunden. Da wir nun schon mal bei der Statistik sind: das Flaggschiff des RKC, das auf den Namen „Walter Meier“ getauft wurde, zur Erinnerung an den Initiator dieser Fahrt, legte mit den Senioren bei den 28 Fahrten insgesamt 2996 km zurück. Multipliziert man diese Zahl mit der Anzahl der Besatzung, erhält man eine Zahl von 32960 km, die von den Senioren für den RKC gepaddelt wurden, und das ist fast einmal um den Äquator.

Bei Superwetter wurde morgens früh um 7.00 Uhr gestartet. Mit dem Club-Bus, einschließlich Bootsanhänger, und einem PKW ging die Fahrt über Hann.-Münden nach Witzenhausen und dann nach Lindewerra, wo in der Alten Stockmacherei zunächst ein ordentliches Frühstück eingenommen wurde. Die Alte Stockmacherei ist nicht nur ein neues Gasthaus, hier werden auch nach wie vor Sparzierstöcke in der 5. Generation von Stockmachern hergestellt. Ca. 70.000 pro Jahr. Und der Export erfolgt sogar bis nach Südamerika und Japan. Selbstverständlich fand eine Besichtigung des Betriebes statt.

Altherren Tour 2010Altherren Tour 2010Altherren Tour 2010

Heute Nachmittag beträgt die Strecke nur 13 km. Bei der Fließgeschwindigkeit der Werra keine große Anstrengung zu Beginn der Tour. Anlegeort war Witzenhausen, wo das Hotel zur Burg unser Quartier wurde. Ein Bummel durch die schöne Altstadt gehörte zum Programm.

Am nächsten Morgen waren wir bereits vor 9.00 Uhr wieder im Boot. Heute waren 32 km mit einmal Umtragen und einer manuellen Schleusung zu absolvieren. Zwischenstation war Laubach kurz vor dem Stauwehr „Letzter Heller“. Die Schleusung in Hann.-Münden war ein langwieriges Unterfangen und funktionierte erst dann richtig, nachdem auch die Abflußöffnungen im Unterwasser zufällig geschlossen wurden. Man lernt eben auch als sogen. erfahrener Paddler nie aus. Bei Weserkilometer 11 in Veckerhagen war heute Ende der Fahrt. Diese alten Schiffer- und Flößerorte haben sich beträchtlich herausgeputzt und erfreuen dadurch auch die vielen Radler auf dem Weserradweg, der bekanntlich zu den schönsten Radwegen in Deutschland zählt.

Mittwoch war nicht nur der längste Turn von 44 km, es sollte auch der heißeste Tag der Tour werden. Auf dem Wasser war es aber nicht ganz so schlimm mit der Hitze, so dass wir nach einem Zwischenstopp in Gieselwerder und einer genüsslichen Mittagspause in Bodenfelde schon zeitig unser Quartier in Beverungen erreichten.

Altherren Tour 2010Altherren Tour 2010

Donnerstag früh saßen wir bereits um 8.45 Uhr wieder im Boot, um die restlichen 14 km bis nach Höxter zu absolvieren. Jedoch nicht ohne kurz vor Fürstenberg noch einen Stopp in Wehrden an der Fähre einzulegen. Hier wurden so manche Erinnerungen an frühere Kanufahrten und an die sogen. „wilderen Jahre“ wach. Mittags wartete dann wie verabredet unser Clubfahrzeug darauf, Boot und Mannschaft wieder nach Rinteln zu bringen.

Wieder war eine wunderschöne Kanufahrt mit vielen Erlebnissen beendet und die Frage stand im Raum: werden wir im nächsten Jahr wieder unterwegs sein?

Paul-Gerhard Kirchhoff